Sie sind hier:

Wasserwerke

Aufgaben

Förderung und Verteilung

Grundwasserschutz

Informationen zu Ihrer Trinkwasserabrechung

Beiträge und Gebühren

Analysewerte

Wasser ist Leben!

Lebenselixier Wasser

Trinkwasser aus tiefem Grund

Wasser ist ein Gottesgeschenk

Störungsdienst

75 Jahre im Dienst der Wasserversorgung

Verbandsrecht

KOWAS

Service

Allgemein:

Startseite

Hauptschöpfwerk

Geschäftsstelle

UHV - Außenstelle Bederkesa

Wasserwerk

Auftragsvergaben

Klärwerk

So finden Sie uns

Störungsdienste

Links

Datenschutz

Impressum


Was ist das Besondere am Wasser?? Warum sollen wir es schützen??

Jeder Mensch besteht zu mehr als 60% aus Wasser. Wasser ist unser Lebenselixier, es wird für den Zellstoffwechsel ebenso benötigt wie für den Transport von Stoffwechselprodukten innerhalb unseres Körpers. Wasser entgiftet den Körper, verdünnt die Magensäure. Über das Blut versorgt es Organe und Muskeln mit Sauerstoff. In Form von Schweiß reguliert es unsere Körpertemperatur. Durchschnittlich 2,5 Liter Wasser täglich werden bei all den vielfältigen Aufgaben verbraucht.

Der Mensch ist kein Kamel

Um zu überleben, müssen wir die verlorene Wassermenge ständig wieder auffüllen. Wir besitzen keine körpereigenen Wasserreservoirs wie zum Beispiel Kamele. Ein kleiner Teil des täglichen Wasserbedarfs wird bereits durch feste Nahrung gedeckt. Alle Lebensmittel enthalten Wasser in unterschiedlichen Anteilen: Früchte bestehen zu 90% aus Wasser, Fleisch und Fisch zu etwa 60%. Bei Käse und Brot liegt der Wasseranteil immerhin noch bei 30%. Da das in den Lebensmitteln gespeicherte Wasser für den Wasserhaushalt im Körper nicht ausreicht, müssen wir zusätzlich ca. zwei Liter am Tag trinken. Bei Sport und körperlicher Belastung erhöht sich der Wasserbedarf enorm. Diese zwei Liter verbrauchen Sportler in Aktion häufig in einer einzigen Stunde.

Zwei Liter Leben

Wenn wir trinken, fließt das aufgenommene Wasser zunächst durch die Speiseröhre in den Magen und sorgt dort für ein ausgeglichenes Säuremilieu. Wer an Sodbrennen leidet, dem hilft oft schon ein großes Glas Wasser, um die Magensäure zu verdünnen und den Säurespiegel zu senken. Vom Magen aus geht es weiter zur wichtigsten Station im menschlichen Wasserkreislauf: dem Dünndarm. Spezielle Zellen in der Dünndarmwand nutzen das Konzentrationsgefälle zwischen Darmflüssigkeit und Blut, um das Wasser in den Blutkreislauf einzuschleusen. Hier kann das Wasser nun sein gesamtes Potenzial freisetzen: Wassermoleküle werden in den Zellen gespalten. Dabei werden Elektronen frei, die für Stoffwechselprozesse benötigt werden. Die Stoffwechselprodukte wie zum Beispiel Hormone, Proteine oder auch Zuckermoleküle werden dann in Wasser gelöst, abtransportiert und zu den passenden Stellen im Körper gebracht. Auch giftige Substanzen, die bei vielen Stoffwechselprozessen entstehen, werden durch das Wasser zu den Nieren transportiert und dort herausgefiltert. Mit dem Urin verlassen sie den Körper. Im Blutkreislauf spielt das Wasser zudem eine besondere Rolle. Es hält das Blut flüssig, damit die Sauerstoffzufuhr und die Versorgung mit Nährstoffen einwandfrei funktionieren kann und das Herz nicht zu schwer pumpen muss.