Sie sind hier:

Die Aufgabe des Deichverbandes

Was versteht man unter Deichunterhaltung?

Vom Bau eines Deiches mit Sandkern

Hunde am Deich

Informationen zur Beitragshebung

Geschichtliches zum Deich

Deicherlebnispfad

Sturmflut 1962

Sturmflutkalender

Sturmflutbilder

Schutz vorm blanken Hans

75 Jahre im Dienst zum Schutz der Bevölkerung

Verbandsrecht

Allgemein:

Startseite

Hauptschöpfwerk

Geschäftsstelle

UHV - Außenstelle Bederkesa

Wasserwerk

Auftragsvergaben

Klärwerk

So finden Sie uns

Störungsdienste

Links

Impressum

Unter dem Begriff "Deichunterhaltung" versteht man die Pflege des Deiches zur Erhaltung der Sturmflutsicherheit. Dazu sind u. a. verschiedene Sachen zu prüfen, z. B.:

Ist die Grasnarbe in Ordnung?


Es ist zu prüfen, ob die Grasnarbe Mangelerscheinungen ausweist. Wenn ja, dann ist evtl. der Deich zu düngen oder es ist eine Nachsaat erforderlich, bzw. muss er dann anderweitig pflegt werden. Ist z. B. die Grasnarbe zu lang, dann fühlen sich Wühlmäuse ausgesprochen wohl. Wird der Deich an dieser Stelle nicht durch Schafe oder Rindviehcher beweidet, dann muss hier gemäht werden. Auch eine Diestelbekämpfung ist rechtzeitig durchzuführen, d. h. noch vor der Blütezeit, da sie mit ihren kräftigen Wurzeln den Deich schädigen.

Sind Maulwürfe oder Wühlmäuse im Deich?


Sollten Maulwürfe oder Wühlmäuse ihr Unwesen in unserem Deich treiben, dann stellen sie eine Gefahr für die Deichsicherheit dar. Durch den Bau ihrer Gänge höhlen sie den Deich aus und verursachen so Deichschäden. Deshalb ist es wichtig, dass sich diese Tiere nicht in unserem Deichkörper einnisten. Wenn doch mal der Fall eintreten sollte, dass Maulwürfe oder Wühlmäuse bekämpft werden müssen, dann geschieht dieses mit einer Ausnahmegenehmigung und besonders geschulten Fachpersonal. Vor der Bekämpfung wird der Deich gerüscht, d. h. die Maulwurfshügel werden mit einer Weiderüsche geglättet. Nach einem Tag Wartezeit wird geprüft, ob sich neue Hügel gebildet haben. Ist dies der Fall, dann werden in diese neuen Gänge Tabletten zur Bekämpfung gelegt und der Gang wird verschlossen.

Sind Sturmflutschäden zu beseitigen?


Nach einer Sturmflut ist der Deich auf Sturmflutschäden zu kontrollieren. So kann es z. B. an leicht gefährdeten Stellen zu Ausspülungen kommen. Auch durch angeschwemmten Unrat kann der Deich weiteren Schaden nehmen. Daher ist es notwendig, den Deich zügig auf Schäden zu untersuchen und entsprechende Maßnahmen einzuleiten.

Ist Treibsel zu entfernen?


Treibsel sind abgestorbene Schilfreste, die mit jeder Flut ans Land gespült werden. Bei Sturmflut ist das Treibselaufkommen um das vielfache erhöht. Wenn das Treibsel auf dem Deichvorland und auf dem Deich selbst länger liegen bleibt, dann schädigt das die Grasnarbe und das Gras stirbt ab. Es ist also erforderlich, dass das Treibsel zeitnah beseitigt wird. Bevor die Treibselentsorgung durchgeführt werden kann, muss der von der Flut angeschwemmte Müll (z. B. Plastik, Holz, Dosen etc.) abgesammelt werden. Danach kann die Treibselentsorgung beginnen.

Sind Löcher im Deich?


Löcher im Deich entstehen nicht nur durch Maulwürfe und Wühlmäuse, sondern sie entstehen z. T. auch durch Rindviehcher, die auf dem Deich stehen. Auch Sturmfluten tragen dazu bei, dass sich im Deich kleinere Löcher bilden. In diesem Fall sind zügig entsprechende Maßnahmen zur Sicherung durchzuführen.

Welche Tiere beweiden den Deich?


Der Deich wird teilweise von Schafen und Rindviehchern beweidet. Schafe dürfen ganzjährig den Deich beweiden. Mit ihren kleinen Hufen verdichten sie die Grasnarbe und sichern somit unseren Deich. Außerdem halten sie als "mobile Rasenmäher" die Grasnarbe kurz. Rindviehcher dürfen in der Zeit vom 1. April bis zum 30. Oktober eines Jahres den Deich beweiden. Ihr Auftriebgewicht darf 350 kg nicht überschreiten, da sie sonst durch ihr hohes Gewicht Deichschäden verursachen können.