Sie sind hier:

Die Aufgabe des Deichverbandes

Was versteht man unter Deichunterhaltung?

Vom Bau eines Deiches mit Sandkern

Hunde am Deich

Informationen zur Beitragshebung

Rechtsgrundlagen

Rechtsbehelfsbelehrung

Hinweis

Geschichtliches zum Deich

Deicherlebnispfad

Sturmflut 1962

Sturmflutkalender

Sturmflutbilder

Schutz vorm blanken Hans

75 Jahre im Dienst zum Schutz der Bevölkerung

Verbandsrecht

Allgemein:

Startseite

Hauptschöpfwerk

Geschäftsstelle

UHV - Außenstelle Bederkesa

Wasserwerk

Auftragsvergaben

Klärwerk

So finden Sie uns

Störungsdienste

Links

Impressum

Mitglieder des Hadelner Deich- und Uferbauverbandes sind alle im Schutz seiner Deiche liegenden Landeigentümer auf den Flächen, die unter 6,00 m NN liegen.

Die Verbandsbeiträge dienen zur Erhaltung der Verbandsanlagen und des Deiches. Erhöhungen und besondere Maßnahmen am Hochwasserschutzwerk werden aus Landes- und Bundesmitteln finanziert.

Das Verbandsgebiet des Hadelner Deich- und Uferbauverbandes ist durch Verordnungen festgesetzt. Dieses Gebiet wurde durch drei Verordnungen der Bezirksregierung Lüneburg in den Jahren 1995/96 von der bisherigen 3,50 m NN-Höhenlinie auf die 6,00 m NN-Höhenlinie ausgeweitet. Diese Höhenlinie errechnet sich aus den Sturmflutwasserschäden in der Elbe (bislang höchster Wasserstand 1976 => 5,48 m NN).

Der Bescheid über Deich- und Entwässerungsbeiträge geht den Grundstückseigentümern einmal im Jahr zu. Nachfolgend erhalten Sie einige Informationen zu diesem Bescheid:


Teilen Sie dem Verband bitte Flächen- und Eigentumsänderungen unter Beifügung von Umschreibungsunterlagen des Grundbuchamtes umgehend mit.
Nur so kann die Veranlagung nach dem aktuellen Veranlagungsstand erfolgen. Dem Verband werden automatisch nur einmal jährlich die Änderungen mitgeteilt.

Vielen Dank für Ihre Mithilfe.